24plus im Jahr 2011 wie­der bei über sie­ben Mil­lio­nen Sen­dun­gen

Grup­pen­um­satz von 446,5 Mil­lio­nen Euro auf dem Niveau des bis­he­ri­gen Rekord­jah­res 2008 / 1,75 Mil­lio­nen Ton­nen / 4 Pro­zent Wachs­tum für 2012 ange­peilt

Hauneck, 05.04.2012 Die Stück­gut­ko­ope­ra­ti­on 24plus logistics net­work hat im Jahr 2011 bei gleich­blei­ben­der Part­ner­zahl ein deut­li­ches Wachs­tum erzielt. 24plus knack­te 2011 erst­mals seit 2008 wie­der die Mar­ke von sie­ben Mil­lio­nen Sen­dun­gen, die Ton­na­ge stieg auf 1.749.500 Ton­nen. Sowohl die Zahl der Sen­dun­gen als auch die Ton­na­ge stie­gen gegen­über dem Vor­jahr um 6,2 Pro­zent. Der Grup­pen­um­satz lag 2011 bei 446,5 Mil­lio­nen Euro, damit lag die im 24p­lus-Netz erziel­te Leis­tung nur knapp unter dem bis­he­ri­gen Rekord­jahr 2008, in dem die Koope­ra­ti­on einen Netz­werk­um­satz von 454,7 Mil­lio­nen Euro erreich­te. 2010 lag die Leis­tung im 24p­lus-Netz bei 420,6 Mil­lio­nen Euro.

„Wir haben mit die­sem Wachs­tum von der guten Inlands­nach­fra­ge und der intak­ten Indus­trie­kon­junk­tur in den meis­ten Län­dern Euro­pas pro­fi­tiert“, erklärt 24p­lus-Geschäfts­füh­rer Peter Bau­mann. Aller­dings, so Bau­mann, sei­en die Prei­se nach wie vor zu nied­rig, um die Mehr­kos­ten der Stück­gut­s­pe­di­teu­re auf­zu­fan­gen.

Anteil der Hub­ver­keh­re sinkt unter 20 Pro­zent

Bei der Ver­tei­lung der Men­gen wur­den 2011 mit 310.000 Ton­nen etwa 18 Pro­zent über die Hubs gerou­tet. 1.440.000 Ton­nen lie­fen über die 500 Direkt­ver­keh­re der Part­ner. In den Vor­jah­ren lag der Anteil der Hub­ver­keh­re bei rund 20 Pro­zent. Das Zen­tral­hub bewäl­tig­te 2011 wie in den Vor­jah­ren durch­schnitt­lich etwas mehr als 800 Ton­nen pro Nacht, in den bei­den Regio­nal­hubs in Lan­gen­ha­gen und Lud­wigs­burg wur­den tages­durch­schnitt­lich jeweils rund 200 Ton­nen umge­schla­gen. „Dies ist eine gesun­de und erfreu­li­che Ent­wick­lung“, betont Bau­mann. „Gut aus­ge­las­te­te Direkt­ver­keh­re sind bei der Wirt­schaft­lich­keit den Hub­ver­keh­ren deut­lich über­le­gen.“

Für 2012 erwar­tet 24plus eine Abküh­lung der Kon­junk­tur, rech­net aber mit einem Umsatz­wachs­tum von vier Pro­zent. Ursäch­lich dafür sind ein gerin­ges Men­gen­wachs­tum, höhe­re Prei­se und die Ver­grö­ße­rung des Netz­werks von 64 Part­nern im Jahr 2011 auf aktu­ell 66. Im Janu­ar 2012 stieß die Adolf Schuck Trans­port + Logis­tik GmbH mit Sitz in Stock­stadt zu 24plus, im Febru­ar 2012 trat die Göde­cke Logis­tik AB mit Sitz in Mal­mö als Part­ner für Schwe­den dem Netz­werk bei.

Wei­te­re Wachs­tums­im­pul­se sol­len die IT-Inves­ti­tio­nen lie­fern, mit denen die 24p­lus-Part­ner ihren Kun­den noch mehr Trans­pa­renz bie­ten kön­nen. Anfang 2012 ging im Netz von 24plus eine neue Intra­net­lö­sung für den Daten­aus­tausch zwi­schen den Part­nern in Betrieb. Bis zur Jah­res­mit­te wird das bis­her brow­ser­ba­sier­te Beschaf­fungs­lo­gis­tik­sys­tem Pro­log kom­plett in die IT-Archi­tek­tur inte­griert wer­den und ein Sys­tem zum Palet­ten­clea­ring in den Betrieb gehen. Im wei­te­ren Jah­res­ver­lauf wird das Palet­ten­clea­ring zu einem Behäl­ter­ma­nage­ment­sys­tem erwei­tert, in dem im Rah­men von kun­den­spe­zi­fi­schen Pro­jek­ten Behäl­ter erfasst, ver­folgt und ver­wal­tet wer­den kön­nen. Mit dem Behäl­ter­ma­nage­ment­sys­tem zielt 24plus auf die Berei­che Auto­mo­ti­ve und die Che­mi­sche Indus­trie, um dort bei­spiels­wei­se ADR-IBC zu ver­wal­ten.

24plus Sys­tem­ver­keh­re

GmbH & Co. KG

Blaue Lie­de 12
36282 Hauneck-Unter­haun
Deutsch­land
Tel. +49 (0)6621/9208-0
Fax +49 (0) 6621/9208-19

24Plus

Impres­sum      |      Daten­schutz      |     ADSp/CMR/AGB      |      Kon­takt