24plus inves­tiert in ein neu­es hoch­si­che­res Intra­net

Pro­jekt-Part­ner Deut­sche Tele­kom / Instal­la­ti­on Ende Novem­ber abge­schlos­sen / Inves­ti­ti­ons­vo­lu­men von über 500.000 Euro

Hauneck, 08.11.2011 Die Stück­gut­ko­ope­ra­ti­on 24plus logistics net­work inves­tiert in ein neu­es Daten­netz. Gemein­sam mit der Deut­schen Tele­kom stellt 24plus das koope­ra­ti­ons­in­ter­ne Daten­netz, das 24p­lus-Intra­net, auf eine hoch­si­che­re und hoch­ver­füg­ba­re MPLS-Lösung (Mul­ti­pro­to­col Label Swit­ching) um. Inner­halb des Daten­net­zes flie­ßen die Sen­dungs­da­ten der gesam­ten Koope­ra­ti­on. Netz­werk­weit inves­tiert 24plus über die geplan­te Lauf­zeit von fünf Jah­ren mehr als eine hal­be Mil­li­on Euro in das 24p­lus-Intra­net.

„Netz­si­cher­heit steht bei 24plus ganz weit oben auf der Agen­da“, sagt Peter Bau­mann, Geschäfts­füh­rer von 24plus. „Daher inves­tie­ren wir in eine zukunfts­fä­hi­ge IT-Lösung, um die Leis­tungs­qua­li­tät aller Part­ner und des gesam­ten Netz­werks wei­ter anzu­he­ben.“ Das neue 24p­lus-Intra­net genügt vor allem unter den Gesichts­punk­ten Daten­si­cher­heit, Ver­füg­bar­keit und Durch­satz höchs­ten Ansprü­chen.

Daten­si­cher­heit

Spe­di­ti­ons­da­ten ent­hal­ten Kun­den­da­ten und wer­den dadurch zu hoch­sen­si­ti­ve Daten, die in beson­de­rem Maße vor Angrif­fen aus dem Inter­net geschützt wer­den müs­sen. Da das 24p­lus-Intra­net wie ein Netz neben dem Netz funk­tio­niert, kom­men die Daten nicht mit dem öffent­li­chen Inter­net in Berüh­rung. Somit sind die kri­ti­schen Geschäfts­da­ten vor Mani­pu­la­ti­on, Zer­stö­rung oder Miss­brauch geschützt.

Ver­füg­bar­keit

„Anwen­dung nicht ver­füg­bar“ – in Zei­ten, in denen Spe­di­ti­ons­da­ten und Schnitt­stel­len-Scans in Echt­zeit über­tra­gen und zur Ver­fü­gung gestellt wer­den, ist ein Ding der Unmög­lich­keit. Das 24p­lus-Intra­net wird rund um die Uhr aktiv über­wacht. Ser­vice­tech­ni­ker der Tele­kom reagie­ren pro­ak­tiv auf Auf­fäl­lig­kei­ten. Des­halb gewähr­leis­tet die Deut­sche Tele­kom eine Ver­füg­bar­keit des Net­zes von 98 Pro­zent.

Daten­durch­satz

Dank MPLS (Mul­ti­pro­to­col Label Swit­ching) erhält jedes Daten­pa­ket im 24p­lus-Intra­net ein vir­tu­el­les Eti­kett, durch das es klas­si­fi­ziert wird. Dadurch erfolgt die Daten­über­tra­gung ziel­ge­rich­tet. Wich­ti­ge Daten­pa­ke­te erhal­ten durch das Label Vor­fahrt im Intra­net und wer­den nicht von unwich­ti­ge­ren Pake­ten aus­ge­bremst.

Die­se Prio­ri­sie­rung ist ein wich­ti­ger Aspekt. „In das Daten­netz von 24plus sind über 2.000 mobi­le Scan­ner, die Spe­di­ti­ons­sys­te­me von 64 Part­nern, die Sys­te­me in den Hubs sowie das Rechen­zen­trum der Euro-Log AG ein­ge­bun­den. In die­sem Rechen­zen­trum lau­fen alle Daten zusam­men, wer­den gecleart und bear­bei­tet“, erklärt Peter Bau­mann. „Das sind immense Daten­men­gen, die gezielt und rei­bungs­los durchs Netz flie­ßen müs­sen.“

Echt­be­trieb ab Dezem­ber 2011

Im Moment wer­den die 24p­lus-Sys­tem­part­ner mit neu­en 24p­lus-spe­zi­fi­schen Rou­tern aus­ge­stat­tet, die indi­vi­du­ell auf die Bedürf­nis­se der ein­zel­nen Part­ner kon­fi­gu­riert wer­den. Die Imple­men­tie­rung wird bereits Ende Novem­ber abge­schlos­sen sein. Gleich­zei­tig schließt 24plus Ende Novem­ber den Roll­out einer neu­en Scan­ner-Genera­ti­on ab. Die­se erlau­ben eine Ortung von Fahr­zeu­gen und Sen­dungs­da­ten sowie die foto­gra­fi­sche Doku­men­ta­ti­on even­tu­el­ler Schä­den oder von Hemm­nis­sen in der Zustel­lung. Mit den neu­en Scan­nern wird die Daten­last im 24p­lus-Netz noch­mals deut­lich anstei­gen.

24plus Sys­tem­ver­keh­re

GmbH & Co. KG

Blaue Lie­de 12
36282 Hauneck-Unter­haun
Deutsch­land
Tel. +49 (0)6621/9208-0
Fax +49 (0) 6621/9208-19

24Plus

Impres­sum      |      Daten­schutz      |     ADSp/CMR/AGB      |      Kon­takt