ECH Eure­gio­Cargo­Hub: Rei­bungs­lo­se Betriebs­auf­nah­me zum Jah­res­be­ginn

Gemein­sa­me Stück­gut­pro­duk­ti­ons­ge­sell­schaft der Spe­di­tio­nen Nel­len & Quack – THE GREEN LINE und SLK Logis­tik ist seit dem 4. Janu­ar aktiv / Out­sour­cing­kon­zept „Stück­gut­s­pe­di­ti­on 4.0“ ist Rea­li­tät / Stück­gut­an­la­ge mit 50 Toren und 4.350 Qua­drat­me­tern Umschlag­flä­che / Zum Start Eis­re­gen und unge­wöhn­lich hohe Men­gen

Schüt­torf, 08.02.2016 Das ECH Eure­gio­Cargo­Hub in Schüt­torf hat wie geplant zum Jah­res­wech­sel den Betrieb auf­ge­nom­men. In die­se gemein­sa­me Gesell­schaft haben die bei­den Spe­di­tio­nen SLK Logis­tik in Schüt­torf und Nel­len & Quack – THE GREEN LINE in Gro­nau ihre gesam­te Stück­gut­pro­duk­ti­on ver­la­gert. Das neue Ter­mi­nal unmit­tel­bar am Auto­bahn­kreuz Schüt­torf, dem Schnitt­punkt der Auto­bah­nen A 30 und A 31, ver­fügt über 50 Ver­la­de­to­re und 4.350 Qua­drat­me­ter Umschlag­flä­che.

Obwohl dem 30-köp­fi­gen Team in Umschlag und Dis­po­si­ti­on im Dezem­ber 2015 nur wenig Zeit zum Trai­nie­ren der Abläu­fe geblie­ben war, es wegen der Fei­er­ta­ge ein erhöh­tes Sen­dungs­vo­lu­men abzu­ar­bei­ten galt und zu allem Über­fluss am Tag der Betriebs­auf­nah­me Blitz­eis herrsch­te, leg­te das ECH Eure­gio­Cargo­Hub einen gelun­ge­nen Start hin. „Auch wenn wir als Unter­neh­men jung sind, ver­ei­nen wir in uns die Kom­pe­ten­zen unse­rer Mut­ter­ge­sell­schaf­ten im Stück­gut­ge­schäft“, erklärt ECH-Geschäfts­füh­rer Micha­el Ket­te­ler. „Dank die­ser Erfah­run­gen ist die Inbe­trieb­nah­me trotz wid­ri­ger Umstän­de gut gelun­gen.“

Das Kon­zept „Stück­gut­s­pe­di­ti­on 4.0“: Out­sour­cing der kom­plet­ten Stück­gut­pro­duk­ti­on

Mit der ECH Eure­gio­Cargo­Hub GmbH ver­fol­gen die bei­den benach­bar­ten Spe­di­tio­nen Nel­len & Quack – THE GREEN LINE und SLK Logis­tik ein neu­es Out­sour­cing­kon­zept der Stück­gut­s­pe­di­ti­on 4.0. Das ECH Eure­gio­Cargo­Hub über­nimmt dabei als Pro­duk­ti­ons­ge­sell­schaft für die bei­den Mut­ter­ge­sell­schaf­ten die ope­ra­ti­ve Stück­gut­ab­wick­lung ein­schließ­lich Nah­ver­kehr, Umschlag und Stück­gut­li­ni­en­füh­rung. Bei­de Unter­neh­men blei­ben selb­stän­dig und auch Part­ner ihrer jewei­li­gen Stück­gut­ko­ope­ra­tio­nen: SLK Logis­tik ist Mit­glied im Stück­gut­netz S.T.a.R, Nel­len & Quack – THE GREEN LINE ist bei 24plus logistics net­work orga­ni­siert. Die bei­den Spe­di­tio­nen aus der Eure­gio hat­ten im Stück­gut­ge­schäft wach­sen­de Sen­dungs­men­gen ver­zeich­net und konn­ten sich durch die gemein­sa­me Pro­duk­ti­ons­ge­sell­schaft Inves­ti­ti­ons­kos­ten tei­len. Außer­dem ermög­licht das Gemein­schafts­un­ter­neh­men eine ver­bes­ser­te Aus­las­tung von Nah- und Fern­ver­keh­ren.

„Wir spre­chen bei dem Kon­zept von der Stück­gut­s­pe­di­ti­on 4.0“, erläu­tert Uwe Brehm, Geschäfts­füh­rer von Nel­len & Quack – THE GREEN LINE: „Stück­gut­s­pe­di­ti­on 1.0 war die bahn­amt­li­che Spe­di­ti­on, 2.0 war der Auf­bau eige­ner Fern­ver­keh­re, 3.0 die Orga­ni­sa­ti­on in Koope­ra­tio­nen – und nun ist mit der Stu­fe 4.0 das Out­sour­cing der gesam­ten Stück­gut­pro­duk­ti­on erreicht.“ Vor­aus­set­zung für das Funk­tio­nie­ren des Out­sour­cing­mo­dells ist die naht­lo­se Daten­in­te­gra­ti­on der Pro­duk­ti­ons­ge­sell­schaft. Dabei wur­de die ECH Eure­gio­Cargo­Hub GmbH vom IT-Dienst­leis­ter acti­ve logistics GmbH als Ent­wick­lungs- und Rea­li­sie­rungs­part­ner unter­stützt. So konn­te eine Effi­zi­enz­stei­ge­rung der Stück­gut­ab­läu­fe erzielt wer­den und die Aus­kunfts­fä­hig­keit gegen­üben den Kun­den ver­bes­sert wer­den.

ECH ist zunächst als Dienst­leis­ter für die bei­den Mut­ter­ge­sell­schaf­ten tätig, bie­tet aber auch als neu­tra­ler Part­ner an, Sen­dungs­men­gen von Dritt­spe­di­teu­ren pro­fes­sio­nell abzu­wi­ckeln. So führt die Spe­di­ti­ons­ko­ope­ra­ti­on 24plus logistics net­work bereits seit dem Start des Umschlag­zen­trums Ver­keh­re nach Ost­fries­land über das ECH. „Unser neu­es Out­sour­cing­kon­zept hat in der Fach­welt eini­ges Auf­se­hen erregt“, berich­tet Ingo Boll, geschäfts­füh­ren­der Gesell­schaf­ter der SLK Logis­tik Inter­na­tio­na­le Spe­di­ti­ons­ge­sell­schaft mbH. „Wir füh­ren inter­es­san­te Gesprä­che und rech­nen damit, dass schon in naher Zukunft wei­te­re Stück­gut­s­pe­di­tio­nen das ECH als Dreh­schei­be für die Zustel­lung oder als Gate­way für deutsch­land­wei­te und euro­päi­sche Fern­ver­keh­re nut­zen wer­den.“ Das Ver­teiler­ge­biet der ECH Eure­gio­Cargo­Hub GmbH umfasst den gesam­ten deutsch-nie­der­län­di­schen Kom­mu­nal­ver­band Eure­gio, der sich über das Müns­ter­land, das süd­west­li­che Nie­der­sach­sen und die öst­li­chen Nie­der­lan­de erstreckt, und reicht geht dar­über hin­aus bis an die Nord­see­küs­te. Zusätz­lich ist das ECH über Hub­ver­keh­re und zahl­rei­che Direkt­ver­keh­re an die Net­ze der Stück­gut­ko­ope­ra­tio­nen S.T.a.R. und 24plus logistics net­work ange­bun­den.

24plus Sys­tem­ver­keh­re

GmbH & Co. KG

Blaue Lie­de 12
36282 Hauneck-Unter­haun
Deutsch­land
Tel. +49 (0)6621/9208-0
Fax +49 (0) 6621/9208-19

24Plus

Impres­sum      |      Daten­schutz      |     ADSp/CMR/AGB      |      Kon­takt