Neu­es Qua­li­täts­con­trol­ling­sys­tem bei 24plus

Monat­li­che sta­tis­ti­sche Bewer­tung lässt Abwei­chun­gen schnel­ler erken­nen und ver­ein­facht Jah­res­au­dit

Hauneck, 24.07.2009 Die Stück­gut­ko­ope­ra­ti­on 24plus logistics net­work, Hauneck, hat ein neu­es Qua­li­täts­con­trol­ling­sys­tem ein­ge­führt. Zusätz­lich zu den bei den Inlands­part­nern im Rah­men der Zer­ti­fi­zie­rung nach ISO 9001:2008 bereits seit dem Jahr 2003 vor Ort durch­ge­führ­ten jähr­li­chen Lan­gau­dits kom­men neue und monat­li­che sta­tis­ti­sche Bewer­tun­gen hin­zu. Durch das neue Ver­fah­ren kann 24plus schnel­ler auf Abwei­chun­gen im Sys­tem reagie­ren und das Prü­fungs­ver­fah­ren der Lan­gau­dits abkür­zen.

Eine Grund­la­ge des neu­en Qua­li­täts­con­trol­lings ist das im Jahr 2006 ein­ge­führ­te Manage­ment-Infor­ma­ti­ons­sys­tem. Das mit IT-Dienst­leis­ter Euro-Log ent­wi­ckel­te und von die­sem betrie­be­ne Sys­tem nutzt die Tracking-Daten von Ein­zel­sen­dun­gen als Roh­stoff und bie­tet viel­fäl­ti­ge Fil­ter- und Aus­kunfts­mög­lich­kei­ten. Dar­un­ter sind Men­gen- und Scha­den­sta­tis­ti­ken, Zustell- und Lauf­zeit­sta­tis­ti­ken auf Kun­den- und Part­ner­ba­sis oder Prüf­fil­ter für das Online-Beleg­ar­chiv, in dem die Zustell­quit­tun­gen erfasst sind. Eine zwei­te Basis für das Qua­li­täts­con­trol­ling sind Daten aus dem Betrieb des Zen­tral­hubs sowie der Regio­nal­hubs Nord- und Süd­deutsch­land. Ver­spä­tun­gen bei der Daten­über­mitt­lung ans Hub, die Ein­lie­fe­rung von Sen­dun­gen ohne kor­rek­ten Daten­satz, ver­spä­te­te phy­si­sche Hub­ver­keh­re oder nicht recht­zei­tig über­mit­tel­te Ent­la­de­be­rich­te flie­ßen in das neue monat­li­che Sta­tis­tik­sys­tem ein.

Bis­lang wur­den die­se Daten für inter­ne Qua­li­täts­be­rich­te her­an­ge­zo­gen, anhand derer bei Ver­stö­ßen Straf­gel­der bestimmt wur­den. Nun flie­ßen die­se Daten in erwei­ter­ter Form zusätz­lich in ein monat­li­ches Qua­li­täts­sys­tem ein. Für alle Feh­ler gibt es Punkt­ab­zü­ge in einem Malus-Sys­tem. Die Anzei­ge erfolgt ein­zeln nach Feh­ler­ar­ten und kumu­liert nach dem Ampel-Sche­ma. Von gerin­gen bis hin zu signi­fi­kan­ten Abwei­chun­gen springt die Ampel von Gelb auf Rot. Bei der Gewich­tung der Leis­tungs­kri­te­ri­en hat die Erfül­lung von Kun­den­an­for­de­run­gen Prio­ri­tät.

Die­ses Ampel­ver­fah­ren gestat­tet es einer­seits dem Part­ner, selbst­stän­dig und per­ma­nent auf Abwei­chun­gen zu reagie­ren. Ande­rer­seits ist es der Sys­tem­zen­tra­le bei der Unter­schrei­tung von ein­zel­nen Qua­li­täts­kenn­zah­len mög­lich, ziel­ge­rich­tet Vor-Ort-Über­prü­fun­gen vor­zu­neh­men. Gel­be und ins­be­son­de­re rote Ampel­pha­sen kön­nen für die betrof­fe­nen Part­ner wei­te­re Kon­se­quen­zen nach sich zie­hen. Der Maß­nah­men­ka­ta­log reicht von strikt ter­mi­nier­ten Maß­nah­men­plä­nen über ein sofor­ti­ges Vor-Ort-Audit bis hin zu gestaf­fel­ten Straf­geld­zah­lun­gen. „Eine grö­ße­re Wir­kung hat aber, dass wir das Qua­li­täts­ran­king monat­lich im Intra­net ver­öf­fent­li­chen“, erklärt 24p­lus-Geschäfts­füh­rer Peter Bau­mann. „Kei­ner will unten ste­hen. Dadurch stei­gern wir den Qua­li­täts­druck im Sys­tem: sanft, aber immens.“

Netz­werk­qua­li­tät

Das Ziel der Grup­pe ist netz­werk­wei­te Qua­li­tät. Dazu muss sich die Band­brei­te der Leis­tungs­pa­ra­me­ter zwi­schen dem bes­ten und dem schlech­tes­ten Part­ner immer wei­ter schlie­ßen. „Dass wir die­sem Ziel immer näher kom­men, hat sich in der Audit­run­de 2008 wie­der ein­drucks­voll bestä­tigt“, erklärt Bau­mann. „Qua­li­tät muss gelebt wer­den, Tag für Tag. Das ist im arbeits- und man­power­in­ten­si­ven Stück­gut­ge­schäft eine stän­di­ge Her­aus­for­de­rung. Das neue Sys­tem sorgt für Trans­pa­renz und hat damit eine sehr hohe Iden­ti­fi­ka­ti­ons­kraft für den ein­zel­nen Part­ner“.

Das neue monat­li­che Berichts­we­sen ver­ein­facht wei­ter­hin die Arbeit der inter­nen Qua­li­täts­au­di­to­ren. Jeder Inlands­part­ner hat ein­mal jähr­lich deren Vor-Ort-Audit zu bestehen. Die Audi­to­ren müs­sen dabei die Kri­te­ri­en, die bereits in der Monats­sta­tis­tik als erfüllt erfasst sind, nur noch stich­pro­ben­ar­tig über­prü­fen und kön­nen sich auf Abwei­chun­gen und in der Monats­sta­tis­tik nicht erfass­te Leis­tungs­be­rei­che kon­zen­trie­ren. Dadurch ver­kürzt sich das Vor-Ort-Audit im Regel­fall von zwei Tagen auf einen, fer­ner sin­ken die Vor- und Nach­be­rei­tungs­zei­ten. Das neue Qua­li­täts­con­trol­ling­sys­tem ist offen ange­legt und wird Zug um Zug um wei­te­re Leis­tungs­kri­te­ri­en erwei­tert.

24plus Sys­tem­ver­keh­re

GmbH & Co. KG

Blaue Lie­de 12
36282 Hauneck-Unter­haun
Deutsch­land
Tel. +49 (0)6621/9208-0
Fax +49 (0) 6621/9208-19

24Plus

Impres­sum      |      Daten­schutz      |     ADSp/CMR/AGB      |      Kon­takt